Swissbilling

Benötigte Lesezeit: 10 Minuten


Einleitung

Mit SwissBilling™ erhalten Sie ein einfaches Mittel um ohne grosses Risiko die Bezahlung gegen Rechnung im eigenen Shop anzubieten. Dies wird in den meisten Fällen die Umsätze und Warenkorbgrösse erhöhen, zumal für die Kunden auch eine Ratenzahlung ermöglicht wird und keine Kreditkarte erforderlich ist.

Im Gegensatz zu klassischen Bonitätsprüfungssystemen geht diese Lösung einige Schritte weiter: Im Wesentlichen kauft SwissBilling™ die Forderung ab, sie erhalten in jedem Fall Ihr Geld zu einer vorher vereinbarten Frist und haben keine Aufwände mehr im Debitorenmanagement - nie mehr Mahnungen schreiben!

Abbildung 1: Ihr Kunde kauft per Rechnung und bezahlt bei SwissBilling, Sie erhalten Ihr Geld.

Sobald im PepperShop eine Bestellung mit Bezahlungsart ‘Rechnung mit SwissBilling’ gewählt worden ist, leitet der Shop den Einkäufer nach den AGB zu SwissBilling weiter. Dort wird nach einer erfolgreichen Riskprüfung dem Kunden angeboten die Rechnung per Post oder per E-Mail zu erhalten und schon ist die Bezahlung im Shop fertig.

Sobald die Waren versendet werden, erhält SwissBilling vom Shop automatisch eine entsprechende Infomeldung (dasselbe gilt auch bei Stornos). Die Rechnung wird separat versendet.

SwissBilling steht für Kunden aus der Schweiz und Liechtenstein zur Verfügung. Aktuell werden Zahlungen ausschliesslich in der Währung Schweizer Franken angenommen (Stand Juni 2012). PepperShop verwendet derzeit die Gateway Anbindung in der Version 1.0 ohne Prescreening und ohne Hidden Modus.

Konfigurationsanpassungen des Shopsystems

Bezahlungsarten Aktivierung und Ländergruppen

Das SwissBilling-Modul verwendet das Payment Interface v.2 des PepperShops. Es wird eine neue Bezahlungsart ‘Rechnung mit SwissBilling’ eingefügt. Deshalb müssen wir in der Shop-Administration ins Menü ‘Lieferländer / Versand’ wechseln und dort bei der Ländergruppe wo die Schweiz enthalten ist auf den Button ‘Bearbeiten’ klicken. Auf dieser Seite konfigurieren wir die Verfügbarkeit von SwissBilling für die Schweiz. Im Punkt ‘Akzeptierte Bezahlungsarten’ müssen wir nun einige Einstellungen anpassen:

  1. Hier muss man zuerst einen neuen Intervall Betrag definieren: In der Zeile “Ab Betrag (CHF)” in einem Feld den mit SwissBilling vereinbarten Maximalbetrag in der Shop-Basiswährung eingeben (Maximallimite).
    Abbildung 2: Verfügbarkeit der Bezahlungsart konfigurieren
  2. Bei der Bezahlungsart “swissbilling” muss man Häkchen setzen, bis man zur entsprechenden Spalte kommt, welche die Maximallimite beschreibt.
  3. Als letztes muss sichergestellt sein, dass in der Spalte mit der Maximallimite und allen Spalten dahinter kein Häkchen bei “swissbilling” gesetzt ist.
  4. Nun bestätigen wir mit Klick auf den Button “Bezahlungsarten speichern”.
  5. Bitte die Bezahlungsart Rechnung deaktivieren!

Achtung: Wenn hier eine Falschkonfiguration vorliegt, wird die Bezahlungsart in der Kasse angezeigt aber nach dem Bestellabschluss beim Aufruf der SwissBilling Bezahlungsseite eine ablehnende Meldung angezeigt.

DSGVO Einstellung- Informieren Sie Ihren Kunden über die Abfrage

Da seit dem 25.05.2018 die DSGVO aktiv ist, dürfen nur noch Abfragen bei der Bezahlungsart Rechnung gemacht werden. Bitte stellen Sie es so ein, dass der Kunde informiert wird, oder besten Falls seine Erlaubnis eingeholt wird.

Kundenattribute

Damit SwissBilling alle Daten zur Verfügung hat, um eine Riskprüfung durchführen zu können, muss im Shop für die Kasse eine gewisse Anzahl an Kundenattributen abgefragt werden. Die Mindestkonfiguration findet man auf der folgenden Abbildung angezeigt (rot markierte Spalte “verwenden”). Einstellen lässt sich dies im eigenen Webshop an folgendem Ort: Shop-Administration -> Kundenattribute:

Abbildung 3: Ausschnitt aus Kundenattribute Konfigurationsmaske

Wenn im eigenen Webshop mit abweichenden Lieferadressen gearbeitet wird, so muss sichergestellt sein, dass dort mindestens die in obigem Bild erwähnten Kundenattribute abgefragt werden (siehe rot markierte Spalte “in Lieferadresse”).

Achtung: Speziell wichtig ist, dass das Geburtsdatum abgefragt wird (Spalte: verwenden), am besten mit “prüfen” auch angehakt.

SwissBilling-Modul Konfiguration

Abbildung 4: Externe PepperShop Module

Bitte an folgenden Ort gehen: ‘Shop-Administration’ > ‘Module’ > ‘SwissBilling’:

Die zentrale Konfigurationsmaske des SwissBilling-Moduls sieht wie folgt aus:

Abbildung 5: SwissBilling Modul Verwaltung

Konfiguration:

  • Aktivierung: Erst nach dem Setzen eines Häkchens hier, wird das Modul für den Bezahlvorgang verfügbar. Weiter muss es in ‘Lieferländer / Versand’ freigeschaltet werden, wie im Kapitel weiter vorne detailliert beschrieben steht.
  • Merchant ID: Identifiziert den Händler (Shopbetreiber), wird von SwissBilling vergeben.
  • E-Shop ID: Identifiziert den Webshop, wird von SwissBilling vergeben.
  • Passwort: Das Passwort wird von SwissBilling vergeben.
  • Private Key: (wird manchmal in der Dokumentation auch als Public Key beschrieben). Wird von SwissBilling vergeben.
  • Betrieb: Hier kann man einstellen, ob die Anbindung an SwissBilling lediglich zum Testen verwendet wird (KEINE REALEN FINANZTRANSAKTIONEN!), oder ob der Produktivbetrieb aktiviert werden soll.
  • Transaktion bestätigen: Hier geht es um den sogenannten ‘Acknowledge Call’ an SwissBilling. Erst wenn dieser abgesetzt worden ist, wird die Transaktion für die Fakturierung freigegeben!
  • Wann soll der Shop diesen an SwissBilling absetzen?
    • Es wird empfohlen hier ‘Bei Versand’ zu wählen, dann informiert Ihr PepperShop beim Bestellstatuswechsel “versendet” automatisch SwissBilling via Aufruf.
    • Wenn hier “Bei Bestelleingang” gewählt wird, versendet der Webshop umgehend nach einer erfolgreichen SwissBilling Transaktion den Acknowledge Aufruf. Dies ist allein dann sinnvoll, wenn man die Waren hundertprozentig versenden kann. Ansonsten hat man das Problem, dass diese Rechnung auf jeden Fall ausgestellt wird.
    • Wenn man “Nie” wählt, so muss man die Transaktionsbestätigung (Acknowledge Call) manuell an SwissBilling absetzen (oder automatisch über ein angebundenes System, wie z.B. ein ERP-System mit Schnittstelle zu SwissBilling).

Info zu EshopTransactionCancel. Diese muss vom Shop nicht abgesetzt werden. Wenn man eine Bestellung nicht ausführt oder löscht, muss man einfach sicherstellen, dass kein Acknowledge Aufruf an SwissBilling versendet wird / worden ist.

Online Hilfe

Im SwissBilling-Modul findet man mit Klick auf den Hilfe-Button Zugriff auf die Online-Hilfetexte zu diesem Modul. Die Hilfetexte sind auch über das Hilfearchiv oder über die Hilfethemen vom Shop-Administration Hauptmenü aus erreichbar.

In der Online Hilfe ist übrigens auch diese Anleitung als PDF in der aktuellsten Version verlinkt.

Bedienung

Kundenseitig

  1. Der Kunde legt sich Artikel in den Warenkorb
  2. Er oder sie betritt die Kasse und gibt hier Adressdaten an und wählt “Rechnung mit SwissB illing” als Bezahlungsart (diese Bezahlungsart wird für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein angezeigt, wenn das Warenkorbtotal kleiner als die mit SwissBilling individuell vereinbarte Maximallimite ist.

  3. Der Kunde sieht die Bestellbestätigung
  4. Der Kunde akzeptiert die AGB
  5. SwissBilling zeigt die Adress- und Rechnungsart Auswahl an oder meldet bei einem negativen Risk-Entscheid, dass bitte eine andere Bezahlungsart ausgewählt werden soll.

  1. Die SwissBilling Transaktion ist abgeschlossen. Der Kunde befindet sich wieder in Ihrem PepperShop und sieht dort die “herzlichen Dank” Seite. Wenn das Artikelbewertungsmodul installiert ist, kann der Kunde jetzt noch Bewertungen abgeben.

Shop-Administration

Bestellungsverarbeitung

Wenn eine Bestellung eingegangen ist, welche via SwissBilling bezahlt wird, kann der Händler davon ausgehen, diesen Betrag zu erhalten. Er kann sofort mit der Weiterverarbeitung der Bestellung beginnen. Wenn die Waren alle vorhanden sind, kann das Paket gerüstet und frankiert1 werden. In diesem Fall wird der Bestellungsstatus auf “versendet” angepasst.

Man kann den neuen Status im “Bestellungsstatus” Dropdown wählen, oder auf den “Versenden” Button klicken. Immer beim Wechsel auf den Status “versendet” wird diese Aktion ausgeführt.

Abbildung 6: Bestellungsstatus im Kundenmanagement auf "versendet" anpassen.Der Shop sendet dem Kunden nun ein E-Mail mit dem Hinweis, dass seine Bestellung versendet wird.

Achtung: SwissBilling wird die Transaktion erst dann zur Fakturierung freigeben, wenn die Bestellung bei SwissBilling ausdrücklich bestätigt worden ist. Dies ist automatisch der Fall, wenn man manuell in der Shop-Administration auf den Bestellstatus “versendet” klickt und in der Modulkonfiguration von SwissBilling der Punkt “Transaktion bestätigen” = “Bei Versand” eingestellt ist.

Info: Siehe auch PepperShop Anleitung “Vorgehen nach Erhalt einer Bestellung”.

Info: Wenn ein Kunde die Bestellung storniert. Löschen Sie bitte die Bestellung ebenfalls in der Shop-Administration. Dies bewirkt in der Defaultkonfiguration eine Rückbuchung der Lagerbestände im PepperShop.

Wenn man im Kundenmanagement eine Bestellung anschaut (Klick auf “anzeigen” Button), so sieht man unten alle Antworten der Kommunikation mit SwissBilling. Siehe dazu ein Beispiel Screenshot im Kapitel Anhang 1.

ERP-Anbindung / Enterprise Business Connector / Caller Integration

Wenn der PepperShop in der Enterprise Version verwendet wird, kann man die Acknowledge Meldungen entweder selbst versenden oder einfacher: Die set_lieferstatus API verwenden. Wenn im Modul ‘Transaktion bestätigen’ auf ‘Bei Versand’ konfiguriert wird, kann man im Lieferstatus Import einfach die Rechnungsnummer und den Bestellstatus = 0020 angeben. Der Shop ändert dann den Status dieser Bestellung auf versendet und sendet automatisch den Acknowledge Call an SwissBilling. Siehe als Beispiel auch Anhang 3.

Info zum Bestellungsexport: Die Bezahlungsart von Bestellungen, die über SwissBilling bezahlt werden lautet ‘swissbilling’.

Auswertung der SwissBilling Kommunikation via Logs

Abbildung 7: Log-Viewer ModulDer Webshop logged alle nicht erfolgreich abgeschlossenen Aufrufe an SwissBilling, sowie zusätzlich alle Acknowledge, Cancel und Credit Aufrufe. Somit sollten zu jeder Problemstellung die relevanten Daten vorhanden sein, um den (meist für eine Ablehnung im Bestellprozess) Ursprung zu finden. Die Logs findet man wie folgt: _‘Shop-Administration’ > ‘Module’ > ‘Log Viewer’ _(siehe Bild).

Installation

Systemanforderungen

Um das SwissBilling Modul einsetzen zu können, ist ein PepperShop v.3.0 Professional oder Enterprise erforderlich. Dieses Modul ist optional erhältlich und ist nicht Bestandteil des Standard Lieferumfangs.

Dateien kopieren und hochladen

Das SwissBilling Modul besteht im Wesentlichen aus vier Dateien, die man in seinen installierten PepperShop kopieren muss. Dazu entpackt man zuerst das mitgelieferte ZIP-Archiv. Es sind folgende Dateien enthalten, hier mit den Zielverzeichnissen dargestellt:

{shopdir}/shop/swissbilling_def.php
{shopdir}/shop/swissbilling_caller.php
{shopdir}/shop/swissbilling_payment.php
{shopdir}/shop/Admin/module/swissbilling

Die Dateien lassen sich einfach via (S)FTP oder SCP zum Webserver hochladen. Der Platzhalter {shopdir} steht dabei für das Shopverzeichnis auf dem Webserver, wo die Datei index.php zusammen mit der Datei README.txt zu finden ist.

Modulinstallation

Nach dem Kopieren der Dateien kann man in die Shop-Administration gehen und dort ins Menü Module wechseln.

Hier klickt man auf “PepperShop Modulverwaltung” und sieht danach die folgende Anzeige mit den Modulen und deren Installationsstatus:

Abbildung 8: Anzeige der vorhandenen und installierten Module im PepperShopHier klicken wir im linken Fenster auf SwissBilling und unten dran auf den Button* ‘Installieren’*. Wir bestätigen den Verlauf der Installation mit Klick auf den Button ‘*Zurück zur Modulverwaltung’*. Das Modul wird jetzt auf der rechten Seite ‘Bereits installierte Module’ gelistet.

Log-Viewer Installation

Bevor wir jetzt die SwissBilling Funktionalität benutzen, müssen wir noch das externe PepperShop Modul “Log-Viewer” installieren (falls das nicht schon gemacht worden ist), da dies vom SwissBilling-Modul benutzt wird. Wir klicken nun dort auf den Button, der mit PepperShop Modulverwaltung betitelt ist und führen die Installation analog zum SwissBilling Modul durch.

Nach der Installation des Log-Viewers erscheint dieser nun ebenfalls im rechten Fenster.

Info: Das SwissBilling-Modul verwendet keine rotierenden Logdateien. Es wird empfohlen von Zeit zu Zeit die Logs zu löschen.

Wir kehren nun zurück zum Hauptmenü der Shop-Administration: Klick jeweils auf Zurück zur Moduladministration und Zurück zum Hauptmenü.

Whitelist / Rechnungslieferung ohne Übermittlung an SwissBilling

Oft wird gewünscht gewisse Kundensegmente immer noch klassisch selbst mit einer Rechnung zu versorgen. Dies nennt man ‘whitelisting’. Kundenaccounts im Shop kann man deshalb bearbeiten, indem Sie im Feld ‘Rechnungslieferung’ = ‘Ja’ setzen.

Ab diesem Zeitpunkt werden Kunden mit dieser Einstellung zusätzlich zur Bezahlungsart “Rechnung mit SwissBilling” auch noch die klassische “Rechnung” angeboten. Bestellung über diese Rechnungsart werden nicht an SwissBilling übermittelt. Die Rechnung kann dann z.B. selbst mit dem PepperShop PDF-Modul und der Option PDF-ESR-Modul erzeugt werden.

SwissBilling Fehlercodes

  • NULL: Debtor limit exceeded
  • 100: Invoicing and delivery address
  • 101: No physical delivery
  • 102: Merchant transaction limit check failed
  • 103: Debtor is not allowed invoicing
  • 104: Debtor has unpaied invoice
  • 105: Debtor is not allowed invoicing
  • 106: Debtor limit exceeded
  • 107: Merchant transaction limit check
  • 108: Debtor is not allowed invoicing
  • 110: Debtor is on blacklist / Debtor ip is on blacklist
  • 111: IP rejected in last 5 days

Wichtige Hinweise für schriftliche Kundenkommunikation

Achtung: Bitte sicherstellen, dass folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Auf dem Lieferschein keine Rechnungsnummer anzeigen
  • Auf dem Lieferschein keine Bank-/Postverbindungsdaten angeben
  • Keine eigene Rechnung beilegen, nur ein Lieferschein

Offene Fragen?

Bitte stellen Sie sich zuerst die Frage, welcher Partner (PepperShop oder SwissBilling) Ihre Frage am besten beantworten könnte und wenden Sie sich an ihn. Für PepperShop bezogene Fragen steht Ihnen das Kundenforum mit schnellen und kompetenten Antworten 24h am Tag zur Seite:

http://www.peppershop.com, SwissBilling Kontaktdaten finden Sie auf http://www.swissbilling.ch.

Anhang 1: Beispiel Bestellung mit SwissBilling Kommunikation

Anhang 2: Vom Shop akzeptierte SwissBilling Status Codes

SwissBilling wird vor der Übernahme der Bestellung nochmals nach dem aktuellen Status der Transaktion angefragt. Hier gibt es verschiedene Antworten. Der PepperShop akzeptiert im produktiven Betrieb aber nur folgende zwei Status Codes:

  • Answered
  • Acknowledged

Im Testbetrieb wird zusätzlich noch folgender Code akzeptiert:

  • Test approved

Alle anderen Status Rückmeldungen bewirken, dass der Shop die Transaktion als fehlgeschlagen markiert und dem Kunden eine entsprechende Fehlermeldung signalisiert.

Zusätzlich zur Prüfung des SwissBilling Status Codes erfolgt bei der Verarbeitung des Bestellungseingangs ein Vergleich der Währung und des Rechnungsbetrags (ohne SwissBilling Fakturierungskosten). Wenn diese Werte abweichen, wird die Transaktion ebenfalls vom Shop nicht akzeptiert.

Anhang 3: Beispielimport von ‘set_lieferstatus’ für Enterprise Version

In folgendem Beispiel werden die Bestellungen, mit den angegebenen Rechnungsnummern den Bezahlstatus

Inhalt der Datei (Textdatei set_lieferstatus_inp.csv):

Rechnungs-Nr;Bestellung-Status
RE548361;0020
RE548362;0020
RE548363;0020
RE548364;0020
RE548365;0020

Anzeige in Excel / OpenOffice.org:

Abbildung 9: Darstellung in Excel / OpenOffice

Info: Achtung, wenn das Dokument in Excel / OpenOffice.org geöffnet wird, tendieren die Programme dazu eine automatisierte Datentypenauswahl pro Spalte auszuführen. Dabei wird meistens die Spalte ‘Bestellungs-Status’ zerstört - aus 0020 wird dann z.B. 20.


  1. Info für Händler aus der Schweiz: PepperShop bietet eine komplette Webstamp Integration an.
🌶️
🔥
🌶️