Google Tag Manager

Benötigte Lesezeit: 4 Minuten


Einleitung

Der Google Tag Manager (GTM) vereinfacht die Verwaltung sämtlicher Tags. Die folgende Anleitung zeigt die ersten Schritte mit dem Tag Manager auf und konzentriert sich auf die essenziellen Tags, sowie Variablen.

Modulkonfiguration

Öffnen Sie die Maske des Google Analytics Moduls in der Administration unter Module – Google Analytics.

Abbildung 1: Allgemeine Konfiguration Google Analytics Modul

Bitte aktivieren Sie das Modul mit der Checkbox und kopieren danach Ihre Container ID des GTM hinein.

Wir empfehlen Ihnen zudem die erweiterten E-Commerce-Berichte zu aktiveren. Diese zeigen detaillierte Kaufverhalten, Produkt- und Verkaufsleistungen auf. Im Kapitel E-Commerce-Tracking erfahren Sie mehr dazu.

In der EU ist es zudem Pflicht, die IP-Adressen zu anonymisieren. Bitte aktivieren Sie diese Checkbox im Google Analytics Modul, falls Sie in der EU operieren.

Nun können Sie die Einstellungen speichern.

Google Tag Manager mit Universal Analytics einrichten

Damit Sie Google Tag Manager mit Google Analytics verwenden können, müssen Sie folgende Schritte durchführen:

Variablen erstellen

GA Tracking ID

Klicken Sie im Im Menü auf der linken Seite der Google-Tag-Manager-Homepage auf «Variablen» und erstellen unter „Benutzerdefinierte Variablen“ – „Neu“ eine neue Variable. Geben Sie Ihrer Variable einen Namen, beispielsweise « GA Tracking ID». Nun können Sie eine neue Variable konfigurieren:

Feldname Wert
Name der Datenschichtvariable GA Tracking ID
Tracking-ID «UA-000000-2»
Variablentyp Google Analytics-Einstellungen

Die Variable sieht dann folgendermassen aus:

Abbildung 10: Variable GA Tracking ID

pageURL

Erstellen Sie eine zweite Variable und „Benutzerdefinierte Variablen“ – „Neu“ mit folgenden Eingaben:

Feldname Wert
Name der Datenschichtvariable pageURL
Variablentyp Datenschichtvariable

Tag konfigurieren

Nun müssen die erstellten Variablen in das Tag eingeschlossen werden. Wählen Sie auf Ihrer Google Tag Manager-Homepage in der Seitenleiste links die Option „Tags“. Drücken Sie auf «Neu» - «Tag-Konfiguration»:

Feldname Wert
Name GA-virtual pageview
Tag-Typ Google Analytics: Universal Analytics
Tracking Typ Seitenaufruf
Google Analytics-Einstellungen GA Tracking ID (Variable)

Aktivieren Sie: «Einstellungen zum Überschreiben in diesem Tag aktivieren». Unter «weitere Einstellungen» öffnen Sie «Festzulegende Felder»:

Feldname Wert
Name Page
Wert PageURL

Der Tag sieht dann folgendermassen aus:

Abbildung 11: Tag GA-virtual pageview

Schlussendlich fügen Sie noch einen Trigger hinzu, um den Tag auszulösen. Wählen Sie als auslösender Trigger: virtual Pageviewer (DOM ist bereit) und aktivieren « Alle Ereignisse, die bei bereitem DOM-Objekt ausgelöst werden». Der Tag kann nun gespeichert werden.

Abbildung 11: Trigger GA-virtual pageview

E-Commerce-Tracking

Mithilfe des E-Commerce-Trackings kann Google Analytics Informationen zum Produktumsatz, dem durchschnittlichen Bestellwert, der Anzahl an Transaktion oder an verkauften Produkten ermitteln.

E-Commerce-Tracking im Unviersal Analytics aktivieren

Als erstes muss die E-Commerce-Funktion in Google Analytics in der Verwaltung aktiviert werden. Hierfür klicken Sie auf «E-Commerce-Einstellungen» und danach auf «Ein» bei «E-Commerce aktivieren» sowie bei «erweiterte E-Commerce-Berichte aktivieren».

Abbildung 12: Verwaltung GA E-Commerce-Tracking

Abbildung 13: GA E-Commerce-Tracking einrichten

Tag konfigurieren

Wechseln Sie nun zum Tag Manager. Erstellen Sie einen neuen Tag:

Feldname Wert
Name GA-event-purchase
Tag-Typ Google Analytics: Universal Analytics
Tracking-Typ Ereignis
Kategorie Ecommerce
Aktion Checkout
Treffer ohne Interaktion Falsch
Google Analytics-Einstellungen ((GA Tracking ID))
Einstellungen zum Überschreiben in diesem Tag aktivieren «aktivieren»

Der Tag sieht dann folgendermassen aus:

Abbildung 14: GA-event-purchase

Unter «weitere Einstellungen» - « E-Commerce» kann nun die Funktion aktiviert werden:

Abbildung 15: GA-event-purchase: erweiterte E-Commerce-Funktionen

Schlussendlich kann wiederum der Trigger konfiguriert werden. Der Ereignisname lautet: pps_purchase.

Abbildung 16: GA-event-purchase Trigger

Nun kann der Tag gespeichert werden.

Datenschutz

Wenn man den Google Tag Manager zusammen mit Analytics verwendet, muss man folgende Schritte machen.

Variable erstellen

Erstellen Sie eine neue Variable mit dem Variablentyp “First-Party-Cookie”: Abbildung 17: Variable First-Party-Cookie erstellen

Trigger erstellen

Konfigurieren Sie den Trigger “Seitenaufruf” und lösen den Trigger bei einigen Seitenaufrufen auf: Abbildung 18:  Triggerkonfiguration Seitenaufruf erstellen

Google Analytics Aufruf mit erstelltem Trigger

Nun können Sie den erstellten Trigger “Seitenaufruf” dem Analytics Konfigurations-Tag als auslösender Trigger hinzufügen.

Version veröffentlichen

Nun können Sie die Einbindungen testen, indem Sie «In Vorschau ansehen» anklicken. Wenn Sie in Google Analytics unter «Echtzeit» Ihren Testkauf sehen, können Sie alle Änderungen, die Sie in dieser Anleitung erstellt haben, senden. Hierfür klicken Sie oben rechts im Tag Manger auf «Senden», geben einen Versionsname ein (z.B. V1.0) und «Veröffentlichen» die gerade erstellen Konfigurationen.

Abbildung 19: GTM Tag Manager

Wichtige Trigger für Ecommerce

Überträgt im Datalayer verschiedene Informationen die bereits für die Verwendung von Erweiterte E-Commerce-Berichte bei Google Analytics vorbereitet sind.

  • Tag Type: Universal Analytics
  • Tracking ID: {{gaID}} (Ihre Google Analytics ID / oder passende Variable)
  • Track Type: Page View
  • Ecommerce:
    • Enable Enhanced Ecommerce Features: auswählen
    • Use data layer: auswählen

Trigger

Label Trigger type Event name Fires on Beschreibung
Category Custom Event pps_category Event equals pps_category Triggert beim Anzeigen einer Kategorie und enthält Informationen aller gesehenen Produkte.
Product Custom Event pps_product Event equals pps_product Triggert beim Anzeigen einer Artikeldetails Seite.
Purchase Custom Event pps_purchase Event equals pps_purchase Triggert beim Abschluss von einem Kauf und enthält Informationen aller bestellten Produkte.
Checkout Custom Event pps_checkout Event equals pps_checkout Triggert beim Anzeigen der einzelnen Seiten des Kaufprozesses.
Search Result Custom Event pps_searchResult Event equals pps_searchResult Triggert beim Anzeigen von Suchresultaten.
Virtual Page View Custom Event pps_virtualPageView Event equals pps_virtualPageView Triggert beim Anzeigen von Seiten, mit unhandlichen URLs.
add to cart Custom Event pps_addToCart Event equals pps_addToCart Triggert wenn ein Artikel in den Warenkorb gelegt wird.
🌶️
🔥
🌶️