Yellowcube

Benötigte Lesezeit: 10 Minuten


Einleitung

Mit YellowCube stellt die Post CH AG eine umfassende Logistik-Lösung für den Distanzhandel zur Verfügung, welche darauf ausgelegt ist, Ihre komplette Lagerverwaltung zu übernehmen.

Sie bestellen die Waren bei Ihrem Lieferanten und die Post nimmt die Waren entgegen und lagert diese für sie ein. Sobald eine Bestellung im PepperShop bereit für die Auslieferung ist, wird diese automatisch an YellowCube übermittelt und verarbeitet. Die intelligente Lagerverwaltung ermöglicht es, dass Ihre Waren bei vorhandenem Lagerbestand noch am selben Tag auf dem Weg zu Ihren Kunden unterwegs sind.

Sie können durch viele Zusatzleistungen die Waren auch in Geschenkverpackungen und mit Beilagen versenden. So können Sie zum Beispiel Flyer beilegen lassen oder auswählen, ob der Lieferschein und/oder die Rechnung vom PepperShop generiert und an YellowCube übermittelt werden soll. Diese werden dann dort gedruckt und der Warensendung beigelegt.

Auch Retouren werden ohne Ihr Zutun verarbeitet. Die Waren werden durch Mitarbeiter kontrolliert und nach erfolgreicher Qualitätskontrolle zurück einsortiert, so dass sie für den nächsten Versand zur Verfügung stehen.

Abbildung 1: Roboter auf der YellowCube AutoStore-Anlage

Konfigurationsanpassungen des Shopsystems

Lager Management Aktivierung

Abbildung 2: Lager ManagementUm den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, muss das Lager Management aktiviert werden.

Hierüber haben Sie diverse Einstellmöglichkeiten, um das Verhalten des Shops bei verschiedenen Lagerständen zu steuern. So können Sie sich über niedrige Lagerbestände informieren lassen, die Bestellung von Artikeln verhindern wenn kein Lagerbestand mehr vorhanden ist oder die Anzeige des Lagerbestandes für Kunden aktivieren.

PDF-Druck aktivieren

Mit der Aktivierung des PDF-Druck-Moduls haben Sie die Möglichkeit den Lieferschein und / oder die Rechnung automatisch durch PepperShop generieren zu lassen. Bei der Übertragung der Bestellung zu YellowCube werden diese dann übermittelt, durch die Post gedruckt und der Warenlieferung beigelegt.

Installieren Sie hierzu das Modul „PDF-Druck” und aktivieren Sie dieses anschliessend in der Modulkonfiguration.

Abbildung 3: Modul "PDF-Druck" Konfiguration

Über die vielen Einstellmöglichkeiten im PDF-Modul können Sie das Aussehen Ihrer PDF-Dokumente nach Ihren Wünschen konfigurieren und Ihrem Corporate Design angleichen.

Nachdem Sie dieses Modul aktiviert haben, stehen Ihnen weiter Konfigurationsmöglichkeiten im YellowCube Modul zur Verfügung über welche Sie einstellen können, welches der beiden Dokumente von YellowCube gedruckt und beigelegt werden soll.

Für eine detaillierte Informationen zum PDF-Druck Modul^1^ schauen Sie bitte in die PDF-Druck Modul Dokumentation.

Briefpaketversand

Sollten Sie Artikel versenden, die als Briefpaket verschickt werden können, so ist das PDF Lieferschein und Rechnungsdruck Modul1 zwingend erforderlich. Hierzu werden die Masse der in der Bestellung enthaltenen Artikel ausgewertet und falls alle Artikel in einen Brief passen, wird ein Cover-Deckblatt mit Lieferadresse generiert. Dieses wird dann bei YellowCube gedruckt und als Deckblatt für ein Cover mit Fenster verwendet.

Sie können im Ordner content des Moduls eine PDF-Datei Address-Cover-Sheet.pdf ablegen, die dann als Hintergrund für das Cover-Deckblatt verwendet wird.

YellowCube aktivieren

Damit die Post CH AG mit YellowCube Ihre Bestellungen aus dem PepperShop empfangen kann, benötigen Sei das YellowCube Modul. Die Konfigurationsdaten erhalten Sie nach erfolgreicher Anmeldung von der Post CH AG zugestellt.

Installieren Sie zunächst das Modul über die Modulinstallation und öffnen Sie die Einstellungen über „Benutzen”.

Abbildung 4: Modul Auswahl

In der Konfigurationsmaske müssen nun alle für die Kommunikation mit YellowCube notwendigen Daten eingetragen werden, die Sie von der Post CH AG erhalten haben.

Grundeinstellungen

Abbildung 5: Grundeinstellungen YellowCube

  • Aktivierung Schalten Sie das Modul ein und aus ohne die Konfiguration zu verlieren
  • Sender ID: Distanzhändler-ID
  • Depositor Nummer: Distanzhändler-Nummer (Account)
  • Partner Nummer: WAB-CPD-Partner-Nummer
  • Lager-ID: YellowCube Lager-ID
  • WBL-Lieferanten-Nr.: Ihre Lieferantennummer für Warenlieferungen an YellowCube (Die Lieferantennummer wird momentan nicht aktiv genutzt) wird von Post CH AG zugeteilt
  • Operating ModeProduktion: Modus für den laufenden Betrieb mit YellowCube
  • Test: Für die Einrichtungs- und Testphase für neue Shops

Zertifikat

Abbildung 6: Authentifizierungsdaten für die YellowCube-Kommunikation

  • Zertifikatsdatei: Für die sichere Anmeldung am YellowCube wird Ihnen ein Zertifikat als Datei zu-gestellt. Diese .pem-Datei müssen Sie hier hochladen, damit die Kommunikationdurchgeführt werden kann und nur Ihr PepperShop Bestellungen auslösen kann.
  • Zertifikats-Passwort: Das passende Passwort, welches Sie zu Ihrer Zertifikatsdatei erhalten haben.

Bestellungsbeilagen

Abbildung 7: Automatisch generierte Druckbeilagen

Über Bestellungsbeilagen können Sie steuern, welche Dokumente von der Post CH AG gedruckt und der Warenlieferung beigelegt werden. Diese Optionen sind nur bei installiertem PDF-Druck Modul verfügbar.

Ist eine der Optionen aktiviert, so wird bei der Übermittlung der Bestellung zu YellowCube die automatisch generierte PDF-Datei ebenfalls übertragen. Dort wird dies dann gedruckt und dem Paket beigelegt.

ESR-Versand

Wenn Sie den Rechnungsversand aktiviert haben, können Sie zusätzlich das ESR PDF Modul einsetzen, um ESR-Einzahlungsschein generiert zu lassen. Diese werden dann zusammen mit der Rechnung automatisch an YellowCube gesandt und dort gedruckt. Das ESR PDF Modul ist ein separat erhältliches Modul welches ab PepperShop Version v. 5.1.0 zur Verfügung steht.

Zahlungen per Nachnahme

Abbildung 8:Einstellungen für Bestellungen mit Zahlungsart „Nachnahme"

Sollten Sie in Ihrem Shop Nachnahmezahlungen anbieten, können Sie hier die Kontonummer definieren, welche die Eingehenden Zahlungen von Nachnahmelieferungen empfängt. Diese wird bei jeder Bestellung mit Zahlungsart „Nachnahme” übertragen und kann jederzeit geändert werden.

Cronjob einrichten (Automatisierung)

Die Hauptfunktionalität des YellowCube Moduls wird durch das Cron-Script zur Verfügung gestellt. Damit dieses ausgeführt werden kann, muss auf Unix-basierten Systemen die Berechtigung der auszuführenden Datei entsprechend gesetzt werden.

Info: chmod o+x cli_yellowcube_sync.php ausgeführt im Modul-Verzeichnis sollte die erforderlichen Rechte setzen.

Das Cron-Script wird in zwei Modi ausgeführt, welche durch die angegebene Option action definiert werden.

Die Aktion productSync führt die Synchronisation des Produktstammes zwischen YellowCube und dem PepperShop durch. Diese Aktion sollte einmal am Tag ausgeführt werden.

Die Aktion checkForOrder sollte alle 5 Minuten ausgeführt werden und prüft, ob Bestellungen vorhanden sind, die an YellowCube übermittelt werden sollten. Ebenso werden aktuelle Statusänderungen von YellowCube abgefragt und die entsprechenden Funktionen im Shop ausgeführt. Sollte zum Beispiel ein Paket verschickt worden sein, wird der Tracking-Code importiert und eine E-Mail mit Link zum Post-Tracking an den Kunden geschickt. Zudem wird der Status im Shop auf „versandt” geändert.

Empfohlene Cron-Job-Einstellungen:

0 1 * * * {Shop-Root}shop/Admin/module/yellowcube/cli_yellowcube_sync.php -action=productSync

*/5 * * * * {Shop-Root}shop/Admin/module/yellowcube/cli_yellowcube_sync.php -action=checkForOrder

{Shop-Root} muss durch den Pfad ersetzt werden, in dem Ihr Shop installiert ist.

Sie finden diesen Pfad in der Shop-Administration unter:

„Shop-Einstellungen” → „Shop-Konfiguration” → „Konfiguration” → „Pfad-Infos:” → „Shop-Root:”

Produkteigenschaften – Merkmal Verwaltung

Damit das Modul erkennen kann, welche Produkte über YellowCube bewirtschaftet werden sollen, wird die Produkteigenschaft „YellowCube” gesetzt. Hierzu wird der Artikel bearbeitet und das Merkmal „Externer Versender” hinzugefügt.

Abbildung 9: Einen bestehenden Artikel bearbeiten

Hier muss nur das Feld „Externer Versender” mit „YellowCube” befüllt werden. Das Feld „YC-Referenz” wird automatisch mit einer Referenznummer befüllt, sobald der Cronjob das Produkt mit YellowCube synchronisiert hat.

Für eine bessere Verwaltung im YellowCube können hier auch die Masse (Breite x Höhe x Länge) eines Artikels eingegeben werden. Die Eingabe erfolgt hier in Millimeter. Sollten Sie Artikel für den Briefpaketversand im Bestand haben, so ist die Eingabe der Masse für die Erkennung zwingend erforderlich.

Eigenschaft „YellowCube” automatisch zuweisen

In den Modul-Einstellungen haben Sie die Möglichkeit die YellowCube-Eigenschaft per Kategorie zuzuweisen. Hierzu wählen Sie in dem Popup „Kategorieauswahl” eine Kategorie und alle darin enthaltenen Produkte werden automatisch mit dem Artikelmerkmal „Extner Versender” → „YellowCube” ausgestattet.

Abbildung 10: Produkte per Kategorie zuweisen

Abbildung 11: Produkte wurden zugewiesen

Abbildung 12: Kategorie auswählen

Technische Systemvoraussetzungen

  • Es muss mindestens PepperShop v.5.0 Professional oder Enterprise ab Build 32 installiert sein. Empfohlen wird ein Betrieb mit der Version 5.0 ab Build 44.
  • Die PHP-Erweiterungen SOAP, cURL und OpenSSL müssen aktiv und korrekt konfiguriert sein
  • Ihre Firewall-Einstellungen müssen ausgehende Verbindungen für diesen Webserver erlauben

Bedienung

Vorbereitungsphase

  1. Sobald Sie das Modul vollständig eingerichtet haben, müssen zunächst die Produkte des Shops als XML-Datei oder über den Cron-Job productSync an YellowCube übermittelt werden. Bei einem grossen Artikelstamm empfiehlt sich die Datenanlieferung über XML an YellowCube, da die Synchronisation über SOAP schnell mehrere Tage dauern kann.
  2. Nachdem der Produktstamm bei YellowCube aufgebaut ist, muss ein Wareneingang bei YellowCube erfolgen. Dieser muss zuvor mit einer WBL-Meldung per XML-Datei bei YellowCube angemeldet werden. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie von der Post CH AG.
  3. Nachdem Waren bei YellowCube eingegangen, verarbeitet und eingelagert worden sind, ist der Lagerbestand durch den Shop abrufbar. Ab diesem Zeitpunkt kann der Shop mit der Verarbeitung der Daten beginnen und der Lagerbestand ist im YellowCube Modul ersichtlich.

Shop-Administration

Lagerbestandsverwaltung

Wenn Sie Produkte im YellowCube eingelagert haben und der Cronjob den Lagerbestand synchronisiert hat, sehen Sie im Modul den aktuellen Lagerbestand und Abweichungen zwischen YellowCube und dem PepperShop.

Abbildung 13: Lagerbestandsverwaltung

Sie haben die Möglichkeit in der Lagerbestandsverwaltung den Lagerbestand von YellowCube in den Shop zu synchronisieren. Dies sollten Sie nur tun, wenn Sie neue Einlagerungen und Rückläufer im YellowCube haben, da der Shop-Lagerbestand heruntergesetzt wird, wenn die Bestellung aufgegeben wurde (falls dies unter Lagerbestandsverwaltung so eingestellt ist). Der „Lagerbestand YellowCube” wird herabgesetzt nachdem die Bestellung zu YellowCube übertragen wurde. Der „Lagerbestand letzte Synchronisation” ändert sich, nachdem der Cron-Job das Inventar bei YellowCube abgerufen hat.

Zur Synchronisation des Lagerbestandes haben Sie die Möglichkeit nur einzelne Artikel zu synchronisieren oder den gesamten Artikelstamm. Zum synchronisieren des gesamten Artikelstammes drücken Sie den Synchronisieren-Knopf im Tabellenkopf, für einzelne Artikel den Knopf in der jeweiligen Zeile.

Lagerfehlbestand

Sollte der Cron-Job für die Artikelsynchronisation einen Artikel mit Lagerbestand im YellowCube im Shop nicht finden, z.B. weil dieser im Shop gelöscht wurde, wird dieser im Reiter „Lagerfehlbestand” angezeigt.

Abbildung 14: Lagerfehlbestand verwalten

Durch Klick auf den Bearbeiten-Knopf können Sie die vorhandenen Daten inkl. Lagerbestand in den PepperShop übernehmen und erweitern.

Bestellungsverarbeitung

Wenn eine Bestellung eingegangen ist, welche über YellowCube bewirtschaftete Produkte enthält, wird durch den Cron-Job geprüft, ob ein Lagerbestand für alle Produkte vorhanden ist. Sobald dies der Fall ist, wird die Bestellung zu YellowCube übertragen und der Shop erhält eine Referenznummer für diese Bestellung. Über diese Referenznummer wird in einem zweiten Schritt der Bearbeitungsstatus abgefragt. Erhalten wir eine positive Verarbeitungsrückmeldung, wird der Bestellstatus zunächst von „eingegangen” zu „in Bearbeitung” geändert.

Abbildung 15: Bestellungsstatus Kundenmanagement

Sobald die Bestellung weiter verarbeitet wurde, erhält der Shop ein Status-Update mit Tracking-Nummer. Sofern das Tracking-Modul installiert ist, erhält nun der Kunde eine E-Mail mit Tracking-Code und der Information, dass seine Bestellung verschickt wurde. Anderenfalls wird die E-Mail ohne Tracking-Code verschickt.

Fehlerbehandlung

Abbildung 16: Bestellstatus "Validierung der Bestellung offen"

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass es zu einer Fehlerrückmeldung seitens YellowCube kommt. Um dies zu kennzeichnen, wird der Status der Bestellung auf „Validierung der Bestellung offen” gesetzt.
Da der Status „Validierung der Bestellung offen” ebenfalls für andere Services und Fehler eingesetzt wird, ist der Grund des Fehlers nur innerhalb des Transaktionsprotokolls ersichtlich.

Abbildung 17: Transaktionsprotokoll

Bei einigen Fehlern wird der Grund des Fehlers direkt in der Antwort der YellowCube-Schnittstelle gesendet und ist hier direkt in den Details des Transaktionsprotokolls ersichtlich. Bei anderen Fehlern wird der Grund des Fehlers per E-Mail zugestellt.

Abbildung 18: Transaktionsdetails mit E-Mail-Benachrichtigung

Wenn die Bestellung erneut an YellowCube gesendet werden soll, muss in der Bestellung auf „Validierung noch offen…” und dann „OK” geklickt werden. Hierdurch wird der Bestellstatus zurückgesetzt und die Bestellung erneut an YellowCube ausgeliefert.

Mindesthaltbarkeitsdatum

Die PepperShop Anbindung an YellowCube kann mit Mindesthaltbarkeitsdaten im Artikelstamm umgehen (MD). Diese Funktionalität wird benötigt, wenn YellowCube ein entsprechendes Queuing verwenden soll, so dass die Mindesthaltbarkeitsdaten der jeweiligen Artikel eingehalten werden.

ESR Einzahlungsscheine

Für den PepperShop gibt es das ESR PDF-Druck Modul, welches aufbauend auf dem Modul PDF Lieferschein- und Rechnungsdruck ESR/BESR konforme Schweizer Einzahlungsscheine erstellt.

Diese Einzahlungsscheine können nun direkt an YellowCube weitergeleitet werden. Dank einer integrierten Schachtsteuerung werden die Einzahlungsscheine im YellowCube direkt auf entsprechendes A4-Papier mit vorperforierten Einzahlungsscheinen gedruckt und beigelegt (Info: Druck nur in Graustufen).

Offene Fragen?

Schauen Sie zuerst im Kapitel “Troubleshooting und oft gestellte Fragen” weiter unten nach. Bitte stellen Sie sich dann zuerst die Frage, welcher Partner (PepperShop oder Die Schweizerische Post / PostLogistics) Ihre Frage am besten beantworten könnte und wenden Sie sich an ihn. Für PepperShop bezogene Fragen steht Ihnen das Kundenforum mit schnellen und kompetenten Antworten 24h am Tag zur Seite: http://www.peppershop.com, Post CH AG mit Fragen zu YellowCube kontaktieren Sie über das Kontaktformular unter http://www.yellowcube.ch.

Troubleshooting und oft gestellte Fragen

Cron-Jobs lassen sich nicht mehr starten

Wenn sich nach einem schweren Fehler ein Cron-Job nicht sauber beendet hat, kann es vorkommen dass auch der nächste Cron-Job nicht mehr gestartet werden kann. Um die gleichzeitige Ausführung mehrere Jobs zu verhindern, setzt jeder Cron-Job einen LOCK-Status. Die maximale Lebensdauer eines Lock-Status beträgt 5 Stunden. Nach diesen 5 Stunden wird der Status automatisch gelöst. Wenn es von Hand wieder gelöst werden soll, muss in der Datenbank die Tabelle „locks” bearbeitet werden. Dort sucht man die Zeile „YellowCube_cronjobs” und ändert den Wert „lock_status” von „locked” auf „unlocked”. Zur Sicherheit sollte man schauen, ob der Status nicht gleich wieder gelockt wird. Wenn nötig den Status nochmals lösen.

Kontakt

Post CH AG
YellowCube
Kundendienst
Roggenstrasse 5
4665 Oftringen
Telefon:058 667 76 30
E-Mail:yellowcube.info@post.ch

Ansprechpersonen: Franziska Dober

🌶️
🔥
🌶️