Google Analytics 4

Benötigte Lesezeit: 3 Minuten


Einführung

Für das Google Analytics Modul benötigen Sie ein GA-Konto. Falls Sie dies noch nicht haben, können Sie sich hier anmelden.

Modulkonfiguration

Öffnen Sie die Maske des Google Analytics Moduls in der Administration unter Module – Google Analytics.

Abbildung 1: Allgemeine Konfiguration des Google Analytics Moduls

Bitte aktivieren Sie das Modul mit der Checkbox und kopieren danach Ihre MESS-ID aus dem Google Analytics 4 hinein. Diese finden Sie in der Verwaltung unter Datenstreams im Detail Ihres Streams.

Falls Sie noch keinen Stream eröffnet haben, empfehlen wir Ihnen den Einrichtungsassistenten unter Verwaltung - Property durchzuspielen.

Wir empfehlen Ihnen das E-Commerce-Tracking und die erweiterten E-Commerce-Berichte zu aktivieren.

Die Daten werden nun direkt an Google Analytics gesendet. Unter Monetarisierung - E-Commerce-Käufe sehen Sie genauere Daten.

IP-Adressen sind bei GA4 immer anonymisiert, deshalb macht die Checkbox hier keinen Unterschied.

Conversion-Ereignisse einrichten

Die in Google Analytics gesammelten Daten basieren auf Ereignissen, die Nutzer auslösen, wenn Sie mit dem Onlineshop interagieren. Mithilfe von Conversion können sie bestimmte Ereignisse auswählen, die für Ihr Unternehmen am wichtigsten sind und als Conversion-Ereignisse markieren.

Markierte Conversion-Ereignisse werden in Conversion-Berichten aufgeführt. Es kann bis zu 24 Stunden dauern, bis die Conversions für neu markierte Ereignisse zu sehen sind.

Unter Konfigurieren - Ereignisse sehen Sie alle bereits vorhandenen Ereignisse. Um ein Ereignis als Conversion zu markieren können Sie einfach den Schieberegler auf “Ein” schieben. Die Conversion wird dann unter Konfigurieren - Conversions angezeigt.

Wenn Sie ein neues Ereignis erstellen möchten, können Sie auf “Ereignis erstellen” drücken und ein beliebtes Ereignis erstellen, z.B. ein Newsletter Ereignis:

Abbildung 2: Newsletter Ereignis erstellen

Bestellprozess analysieren

Unter Erkunden haben Sie die Möglichkeit eigene Berichte zu erstellen. Wir empfehlen Ihnen eine Trichteranalyse für den Bestellprozess einzurichten. Dann können Sie mögliche Absprünge interpretieren und gezielt Massnahmen wie beispielsweise für die Zahlungsmöglichkeiten treffen.

Damit Sie die Trichteranalyse verwenden können, müssen Sie als erstes eine benutzerdefinierte Definition einrichten, damit die Bestellprozess spezifischen URLs verwendet werden können. Die benutzerdefinierte Definition können Sie unter Konfigurieren - Benutzerdefinierte Definitionen wie auf dem Bild unten einrichten.

Abbildung 3: benutzerdefinierte Dimension

Sobald die benutzerdefinierte Dimension konfiguriert ist, kann die Trichteranalyse erstellt werden. Öffnen Sie hierzu unter Erkunden eine explorative Trichteranalyse. Danach können Sie folgende Schritte für den Bestellprozess hinzufügen:

Schritt Link-URL
Warenkorb /shop/checkout/cart
Login /shop/checkout/loginRegister
Kasse /shop/checkout/view
Bestellübersicht /shop/checkout/termsAndConditions
Kauf /shop/checkout/viewOrderSuccess

Bei der Bedingung muss nun die zuvor erstellte Dimension ausgewählt werden. Beim Filter kann danach die URL eingetragen werden. Ein Beispiel ist unten auf dem Bild zu sehen.

Abbildung 4: Trichter-Schritte

Da der Kunde nicht gezwungen ist, in den Warenkorb zu gehen, bevor er einen Kauf abschliesst, ist es wichtig, dass der Punkt “offenen Trichter verwenden” aktiviert ist. Dadurch werden Ein- und Ausstiege bei den einzelnen Schritten aufgezeigt.

Abbildung 5: Trichteranalyse des Bestellprozess

Zahlungsanbieter als Verweisquelle ausschließen

Bei einem Verweiszugriff wird die Kundschaft von einer anderen Quelle auf die Website weitergeleitet und löst automatisch eine neue Sitzung aus. Dies ist auch der Fall, wenn Ihre Kundschaft im Bestellprozess die Zahlung via Zahlungsanbieter (z.B. Kreditkarte, Twint, etc) bezahlt. Damit die Bezahlung keine neue Sitzung im GA4 auslöst, empfehlen wir Ihnen, die Domain Ihres Zahlungsanbieters als unerwünschter Verweis zu kennzeichnen.

Hierfür können Sie in der Verwaltung auf Datenstreams - Details des Streams - weitere Tagging-Einstellungen - Liste unerwünschter Verweise gehen und dort einen Verweis erstellen.

Das folgende Bild zeigt einen Verweis des Zahlungsanbieters Datatrans:

Abbildung 6: payment.datatrans.ch als unerwünschter Verweis kennzeichnen

Weitere Hilfe

Benötigen Sie weitere Unterstützung? PepperShop stellt Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung.

  • Oft hilft ein Klick in der Administration oben rechts auf das Fragezeichen Icon. Hier erhalten Sie direkt Hilfe zum betroffenen Thema.
  • Diverse Antworten finden Sie in den FAQ. Diese sind ebenfalls in der Shopadministration über Hilfe&News -> Hilfearchiv aufrufbar. Oder über unsere Homepage https://www.peppershop.com/de/services/support/faq/
  • Sie können Ihre Frage auch im PepperShop Forum suchen oder stellen. https://www.peppershop.com/forum/
  • Gerne stehen wir Ihnen auch per Mail oder Telefon zur Verfügung (CHF 185.00/h) support@glarotech.ch oder +41 71 923 08 58
🌶️
🔥
🌶️