Pinterest-Shopping

Benötigte Lesezeit: 2 Minuten


Einleitung

Social Media wird immer wichtiger im Marketing. Der Shopbetreiber möchte deshalb seine Artikel auf Social Media auch präsentieren und bewerben, damit er mehr Verkäufe hat. Ca. 300 Millionen Nutzer Weltweit! Im europäsichem Bereich ist Pinterest noch nicht so pränetn, aber entwickelt sich enorm, in Deutschland nutzen bereits ca. 5 Millionen Nutzer Pinterest. Besonders beliebt ist die App in kreativen Bereichen.

Modulaufbau

Das Modul basiert auf einem Connector, welcher auch für Facebook-Shopping und für Google Shopping verwendet wird. Mit dem Modul kann man sich einen CSV-Datenfeed aller Artikel generieren lassen, die man auf Pinterest anbieten möchte. Einige Einstellungsmöglichkeiten:

  • Login (Damit der Datenfeed “geschützt” ist)
  • Artikel, die nicht an Lager sind, anzeigen (wenn ein Artikel nicht an Lager ist, diesen nicht mehr anliefern)
  • Aktionspreis verwenden (Wenn ein Aktionspreis vorhanden ist, diesen mitliefern)

Für jede Sprache gibt es ein einzelnes CSV-File. Es ist nicht möglich, das CSV-File mehrsprachig auf Pinterest hochzuladen. Auf Social-Media-Plattformen ist es üblich, Produkte auf Englisch zu verkaufen. Oder Sie benutzen für jedes Vertriebsland einen eigenen Account, wobei Sie dann die jeweilige Sprache verwalten.

Konfiguration Pinterest-Shopping

Verbotene Inhalte

Der Kauf oder Verkauf von folgenden Produkten ist auf Pinterest verboten:

  • Alkohol
  • Finanzprodukte wie Kredite, Kryptowährungen usw.
  • Nicht jugendfreie Produkte und Dienstleistungen
  • Drogen und damit in Zusammenhang stehende Produkte
  • Lebende Tiere und Produkte aus geschützten Arten
  • Glücksspielprodukte, z. B. Lotteriescheine
  • Medizinische Produkte, z. B. verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Medikamente, medizinische Geräte und unsichere medizinische Produkte, die unrealistische Behauptungen aufstellen, z. B. Diätpillen
  • Illegale Produkte
  • Säuglingsnahrung
  • Nachgeahmte oder gefälschte Produkte
  • Politische Merchandising-Artikel
  • Sensible oder verstörende Produkte
  • Tabakprodukte
  • Waffen und Sprengstoffe

Konfiguration des Moduls

Das Modul im PepperShop wird als Schnittstelle zwischen Shop und dem Pinterest Account verwendet. Erstellen Sie zuerst einen Account auf: https://business.pinterest.com/de/

  • Sie gelangen direkt auf das Unternehmerprofil von Pinterest
  • Danach geht man zum Business Hub, welcher bei Unternehmen zu finden ist
  • Dort muss man zuerst seine Domain verifizieren lassen
  • Nach der Verifikation kann man seinen Katalog verknüpfen
  • Katalogverknüpfung hat strenge Regeln: * Der Händler muss über leicht einsehbare und klar verständliche Rückgaberichtlinien verfügen, aus denen deutlich wird, ob der Händler Rückgaben annimmt und was ggf. der Ablauf und zeitliche Rahmen für Rückgaben ist. * Der Händler muss über leicht einsehbare und korrekte Kontaktinformationen zum Kundendienst verfügen. * Der Händler muss über leicht einsehbare und klar verständliche Versandrichtlinien verfügen, in denen die zu erwartenden Versandzeiten und -kosten nachzulesen sind.

Weitere Informationen zu Pinterest finden Sie unter:

https://help.pinterest.com/de/business/article/before-you-get-started-with-catalogs#section-9441

https://www.shopify.de/blog/pinterest-guide

https://policy.pinterest.com/de/merchant-guidelines

https://help.pinterest.com/de/business/article/data-source-ingestion

🌶️
🔥
🌶️